zurck

Kapitalismus und Imperialismus bourgeoissozialistischer Prgung

Chinas Privatunternehmen investieren stark in Seidenstraeninitiative

Beijing Rundschau:

Nicht nur Chinas Staatsunternehmen sind aktiv auf der Suche nach Chancen, die sich durch die Seidenstraeninitiative "Ein Grtel, eine Strae" ergeben, auch Privatunternehmen beschleunigen ihre "Going Out-Strategie. Dies gilt vor allem fr einige brsennotierte Unternehmen, die ber reichliche Finanzmittel verfgen.

Laut Statistiken der Shanghai Securities News erwhnten 953 an den Brsen von Shanghai und Shenzhen notierte Unternehmen von 2014 bis 2016 die Seidenstraeninitiative in ihren Jahresberichten.

416 davon waren Privatunternehmen, dies entsprach einem Anteil von 43,65 Prozent.

Ihre Geschftsinteressen im Ausland betreffen die Bereiche Architektur, Energie, Autos, Kommunikation, Umweltschutz, Landwirtschaft, Stahl, Transport, elektrische Gerte, Maschinen, Informationstechnologie und Nichteisenmetalle.

Der chinesische Elektronikriese TCL brachte seine Plne im Zusammenhang mit der Initiative "Ein Grtel, eine Strae" schrittweise durch den Bau von Werken in Vietnam, Polen, Mexiko, gypten und Brasilien voran. Das Unternehmen errichtet auerdem eine Fertigungsbasis in Pakistan und arbeitet in Indien eng mit Reliance Jio, der Telekommunikationssparte von Reliance Industries, zusammen.

Von den 416 brsennotierten Privatunternehmen, die die Seidenstraeninitiative erwhnten, haben 86 nach einem Bericht der Shanghai Securities News vorlufige Erfolge erzielt.

Chinas fhrender Bushersteller Zhengzhou Yutong Bus verzeichnete im ersten Quartal dank der Mglichkeiten durch die Seidenstraeninitiative einen Exportzuwachs von 56 Prozent.

Produkte von Yutong wurden in mehr als 40 Lnder im Gebiet der Seidenstraeninitiative verkauft. Seit 2010 lieferte Yutong 7121 Omnibusse ins Ausland, darunter nach Russland, Pakistan, Weirussland und Georgien. Im vergangenen Jahr wurden 11,49 Prozent der Umstze in Hhe von 36 Milliarden Yuan auf auslndischen Mrkten erzielt.

Yutong-Vorstand Tang Yuxiang erklrte, dass das Unternehmen mit Untersttzung der Regierung Werke im Gebiet der Seidenstraeninitiative gebaut habe. Das Unternehmen war imstande, seine Produkte vor Ort zu montieren und sicherte sich Kapazitten und technische Kooperationen in Pakistan, im Iran, in Myanmar, Kuba, Venezuela und thiopien.

Brsennotierte Privatunternehmen zeigten sich sehr zuversichtlich im Hinblick auf die knftige Entwicklung und versprechen laut Zeitungsinformationen weitere Investitionen in die Seidenstraeninitiative.

"Ein Grtel, eine Strae" bietet enorme Geschftsmglichkeiten. Die Initiative sei jedoch auch ein Test fr die Lokalisierungskapazitten von Unternehmen bei der Entwicklung von Schwellenmrkten, sagte TCL-Vorstand Li Dongsheng.

TCL plane, den Lokalisierungsprozess in Zukunft zu beschleunigen und den Zeitaufwand fr die Anpassung an lokale Mrkte zu verkrzen, fgte Li hinzu. In den kommenden zwei bis drei Jahren wird der Anteil der Auslandseinnahmen von TCL voraussichtlich auf 50 Prozent steigen.

Vgl. Beijing Rundschau am 11.05.2017: Chinas Privatunternehmen investieren stark in Seidenstraeninitiative. Quelle: german.china.org.cn

http://german.beijingreview.com.cn/Wirtschaft/201705/t20170511_800095912.html

 


 per email am 11.05.2017 von Reinhold Schramm