zurück

ATIK informiert

Jedes Herz ist eine revolutionäre Zelle!“

Am 31. Mai hatte ich einen Hungerstreik begonnen, um gegen meine Auslieferung durch die griechischen Gerichte an die faschistische türkische Regierung Erdogans zu protestieren und um umgehend frei gelassen zu werden. Heute ist der 15. Tag meines Widerstandes und wir sind in diesem Rahmen Zeugen der wichtigen Praxis der internationalen Solidarität und der revolutionären Freundschaft geworden und werden es jeden Tag aufs Neue noch einmal.

Diese Angriffe des griechischen Staates sind tatsächlich Angriffe gegen meine kommunistische revolutionäre politische Identität. Dieser Angriff ist eine direkte Fortsetzung der Angriffe gegen TKP/ML und ATIK AktivistInnen aus dem Jahre 2015, die unter der Führung des deutschen Imperialismus in ganz Europa und in Kollaboration mit der faschistischen Regierung unter Erdogan und dem türkischen Regime stattgefunden haben.

So wie es bereits im Rahmen dieser Angriffe geschehen ist, versucht der EU-Imperialismus in Kollaboration mit der faschistischen türkischen Regierung unter Erdogan und dem türkischen Regime sämtliche Vereine und Organisationen der TKP/ML und von weiteren RevolutionärInnen, DemokratInnen und VertreterInnen der nationalen Befreiungsbewegungen anzugreifen, und ihre Aktivitäten zu terrorisieren, indem er sie in dem Kontext zu kriminalisieren versucht. Insbesondere der deutsche Imperialismus versucht die TKP/ML zu terrorisieren und diese als terroristische Organisation zu diffamieren.

Und was zeigen uns diese Angriffe nun? Wenn KommunistInnen, RevolutionärInnen und VertreterInnen der nationalen Befreiungsbewegungen zum Ziel der Angriffe werden, vereinigen sich alle reaktionären Klassen, und zwar unabhängig davon, ob es der Faschist Erdogan und sein türkisches Regime ist oder die bürgerlichen Demokratien der EU-Länder. In diesem Punkt zögern sie keine Minute. Unabhängig davon, wo wir uns befinden – die Angriffe gegen das internationale Proletariat und unsere Völker durch die herrschenden reaktionären Klassen sind eins. Die Solidarität des internationalen Proletariats und der Völker gegen diese organisierten Angriffe ist in diesem Sinne sehr bedeutend und wertvoll. Die praktizierte Solidarität unseres Volkes in Europa – bestehend aus Türken, Kurden und vielen weiteren Nationalitäten – und ihrer fortschrittlichen revolutionären Organisationen und die praktizierte Solidarität des griechischen Volkes, der fortschrittlichen, revolutionären Organisationen und Vereine gegen die Angriffe des Imperialismus und jeglicher Art der Reaktion ist die wertvollste Antwort gewesen und wird es auch weiterhin sein. In dieser Zeit haben auch die ESP, SMF und die Revolutionäre Partei unseren Widerstand aus der Türkei unterstützt. Diese Praktiken sind wertvolle Praktiken der revolutionären Solidarität gewesen.

Insbesondere erscheint es mir als sehr wichtig, folgende Realitäten nochmals zu betonen. Alle fortschrittlichen, revolutionären und demokratischen Verein und Organisationen und insbesondere jedoch die ATIK AktivistInnen in Europa, die ein Teil dieses Widerstandes sind und sich mit mir solidarisiert haben, haben durch ihre Aktionen in allen möglichen Städten, in denen sie sich befinden, dem Imperialismus, Faschismus und jeglicher Art der Reaktion eine klare Botschaft vermittelt – und tun es noch immer. Jede und jeder Einzelne, die und der sich in dieser Zeit an den Protesten beteiligt, diese organisiert hat und diese unterstützt, hat der weltweiten Reaktion gezeigt, dass „jedes Herz eine revolutionäre Zelle ist“. Diese Botschaft wiederum ist sowohl für die weltweite Reaktion als auch für das internationale Proletariat von immenser Bedeutung. Die Frauen (Yeni Kadin) und Jugendlichen (YDG), die unter dem Dach der ATIK tätig sind, verdienen eine besondere Benennung. Die Energien und kreativen Praktiken unserer jungen GenossInnen und die Widerstand leistende Arbeit und die politischen Reflexen unserer Genossinnen haben unsere Aktionen gestärkt und besonders wertvoll gestaltet.

Diese Zeit hat uns erneut gezeigt, dass unsere größte Waffe gegen die Angriffe des Imperialismus, Faschismus und jeglicher Art der Reaktion unsere Organisationen und Solidarität darstellen. Unsere GenossInnen, die sich an sämtlichen Aktivitäten beteiligen, haben gezeigt, dass die Tatsache, organisiert und ein Teil des organisierten Kampfes zu sein, eine befreiende und stärkende Praxis besitzt. Aufgrund dieser Praxis hat unser Widerstand eine neue Etappe erreicht, und die wahren FreundInnen des Proletariats und des Volkes haben sich an denselben Barrikaden getroffen. Unsere nächste Aufgabe ist es nun, diese Etappe mit einem Sieg abzuschließen. Doch noch wichtiger ist, dass diese revolutionären Zellen, die in unseren organisierten Vereinen kämpfen, sich noch weiter voranbringen, sich noch weiter revolutionieren und sich erneut produzieren. Denn die uns bevorstehende Zeit ist eine Zeit, in der die herrschenden Klassen die Angriffe der Reaktion stärken werden. Alle Zeichen sprechen hierfür. Der Imperialismus, Faschismus und jegliche Art der Reaktion werden ihre Angriffe gegen das Proletariat und die Völker, umso mehr sie in die Ecke gedrängt werden, stärken. Es kann nicht davon ausgegangen werden, dass fortschrittliche, revolutionäre und kommunistische Personen von diesen Angriffen ausgeschlossen sein werden. Schließlich wissen wir alle von den Entwicklungen in der Türkei. Die Angriffe in Europa und die angewandte Politik sind bekannt. Die Angriffe gegen die HDP und der sie unterstützenden revolutionären Organisationen durch den Faschisten Erdogan und seiner Anhängerschaft in der Türkei im Rahmen der Wahlen, welche am 24. Juni stattfinden werden und die damit zusammenhängenden Anstrengungen, dass die HDP nicht über die Zehn-Prozent-Hürde kommt, sind ebenfalls bekannt.

All diese Entwicklungen zeigen, dass es der richtige Schritt im Rahmen der revolutionären Taktik ist, am 24. Juni die HDP und ihren Präsidentschaftskandidaten Selahattin Demirtas zu unterstützen. Gleichzeitig zeigen uns diese Entwicklungen aber auch, welche vermehrten Aufgaben nach den Wahlen vom 24. Juni uns erwarten. Unabhängig davon, an welchem Ort wir uns befinden, ist es unsere Aufgabe, einen weiteren Schritt als tollkühne, belesene und aufopfernde Kader der Revolution nach vorne zu machen!

Jedes Herz ist eine revolutionäre Zelle, die weiterschlagen wird, solange es die ArbeiterInnenklasse und unser Volk gibt. Hierfür müssen die Zellen vereinigen, uns besser organisieren und uns auf dem revolutionären Boden reproduzieren. Jedes Herz, welches nicht bereit ist, sich zu revolutionieren, ist dazu verdammt, zu sterben. Dies müssen wir wissen. Wir müssen unsere Versprechungen an die ArbeiterInnenklasse und unser Volk nicht mit aufgedunsenen Worten einlösen, sondern, indem wir bescheidene Schritte gehen und aus der Praxis dieser Schritte lernen.

Turgut Kaya

14. Juni 2018


per Email am 20.06..2018